Allgäuer Zeitung // 27.09.2016

Laufen für das Leben


Aktion: Walder stellen Spendenaktion auf die Beine. Erlös geht an die Mukoviszidose-Hilfe

Schon vor dem Start sind die kühnsten Träume deutlich übertroffen worden. Mit 300 Teilnehmern wären sie sehr zufrieden gewiesen. Doch nun sind es schon mehr als 700, die sich am Walder Muko-Lauf beteiligen wollen.
Vom Kind bis zum betagten Rentner, von der Firmengruppe bis zur jungen Familie mit Kinderwagen: Sie alle wollen am Sonntag, 2. Oktober, durch den Benefizlauf mit ihrem Startgeld die Forschung über Mukoviszidose unterstützen, Betroffenen und deren Familien helfen und damit indirekt auch David Berkmiller unter die Arme greifen. Der zwölfjährige Walder leidet unter der Stoffwechselkrankheit, von der in Deutschland rund 8000 Menschen betroffen sind.

Davids Schicksal berührt die Walder. Deshalb sagten alle Vereine, Firmen des Ortes und viele Privatleute sofort zu, als Davids Eltern mit dem Wunsch nach einem Muko- Lauf an sie herantraten. Die Idee dazu hatten Marina und Gerhard Berkmiller von einem Reha-Aufenthalt mit ihrem Sohn mitgebracht. Dort gab es eine ähnliche Veranstaltung zugunsten des Vereins Mukoviszidose.

Der SV Wald übernahm die Federführung. Dort spielt David Fußball und ist trotz seiner körperlichen Einschränkung überall so gut es geht mit dabei. Auch bei Ausflügen der Kinder stelle sich nicht die Frage, ob David mitkommen kann, sondern wie ihm eine Mitfahrt ermöglicht werden kann, sagt SVVorsitzender Ingmar Beutel. Und gerade weil einer von ihnen von dem Gendefekt betroffen ist, sei die Bereitschaft zur Hilfe derart groß: „Die Krankheit hat durch David ein Gesicht bekommen.“ Mukoviszidose sei also nichts Anonymes mehr.

Wohl auch deshalb steigt die Zahl der Teilnehmer am Muko-Lauf unaufhörlich. Auf einer von Martin Ammersinn ausgearbeiteten Runde von viereinhalb Kilometern können sie schnell laufen, zügig gehen, wandern oder gemütlich spazieren – gemeinsam oder allein, jeder wie er es mag.

Falls ihm die erste Runde Freude bereitet hat und er nochmals die Aussicht auf Wald und das Allgäu genießen will, kann er noch eine Runde nachlegen oder zwei. Bis zu drei Runden sind möglich. Am Ende wird die Zeit gestoppt. Je nach Rundenzahl und Zeit erhalten die drei schnellsten Frauen und Männer Sachpreise. Prämiert wird auch, wer die Durchschnittszeit aller Läufer erreicht hat, die größte Gruppe, der Älteste und der Jüngste. Eine Teilnahmeurkunde kann sich jeder im Anschluss aus dem Internet ausdrucken. Außerdem erhält jeder ein Muko-Lauf-T-Shirt.

Wer bei der Vergabe der Sachpreise leer ausgegangen ist, kann sein Glück bei der Tombola versuchen. Ein Hotelwochenende für zwei, ein Wochenende mit einem Cabrio, ein Bundesliga-Trikot von Kevin Volland und vieles andere ist zu gewinnen. Auch dafür wurden alle Preise gestiftet. „Wir wollen, dass sämtliche Einnahmen des Tages ohne Abzug gespendet werden können“, sagt Beutel. Das betrifft ebenso den Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränke. Das Angebot ist für Besucher wie Teilnehmer groß: Gegrilltes, Pizza, Suppen, selbst gebackener Kuchen, Kaffee und einiges mehr.

Zugleich haben die Vereine ein interessantes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Es gibt ein Bierkistenstapeln, das beliebte Kinderschminken und eine Hüpfburg für die Kleinen. Ein Höhepunkt ist die Motorrad-Stuntshow von Dominik Csauth.

Offiziell läuft die Anmeldung für den „Lauf für das Leben“ noch bis zum morgigen Sonntag, Nachmeldungen sind jedoch möglich. „Nur bei 850 Teilnehmern ist dann aber wirklich Schluss“, sagt Beutel, „mehr geht organisatorisch nicht.“


© 2019 Förderverein Mukoviszidose Wald e.V.
Impressum   .   Datenschutz   .   made by ...